Suchmaschinenoptimierung gestern, heute und morgen

Share on Facebook0Share on Google+0Tweet about this on Twitter0Pin on Pinterest0Digg thisEmail this to someone

SEO oder Suchmaschinenoptimierung als relativ komplexes Themengebiet versucht ja, wie bereits beschrieben, Maßnahmen zu finden, um den gängigen Suchmaschinen eine hohe Relevanz der entsprechenden Website zu suggerieren, um gut gerankt zu werden. Dazu nutzt man verschiedene Möglichkeiten und Schritte, die wir demnächst noch näher betrachten werden:

  1. Definition der Ziele – Wo will ich mit meiner Website hin und was will ich bezwecken?
  2. Ist-Analyse – Wo stehe ich momentan und wie sieht meine Seite aus?
  3. Optimierung der Website selbst (Onpage-Optimierung)
  4. Optimierung der Links von und zu anderen Seiten (Offpage-Optimierung)
  5. Ständiges Monitoring, um die Platzierung zu stärken oder weiter zu auszubauen.

In früheren Jahren war die Optimierung einer Website meist noch relativ einfach vorzunehmen. In den Jahren vor Google galt die Häufigkeit des Keywords als wichtigstes Kriterium für die Relevanz einer Website. Je öfter dieses im Textbeitrag auf der Seite beispielsweise im Titel, in der Site-Description und natürlich in der URL zu finden war, umso wichtiger schien diese für den Suchbegriff zu sein und umso höher wurde die Site in den Trefferlisten geführt.

seo-text

Quelle: © Sabine Lilo Müller, Berlin

Nachdem Google den Markt für Suchmaschinen betrat, änderte sich dieses völlig und seitdem arbeiten vor allem bei Google Heerscharen daran, immer ausgefeiltere Techniken und Algorithmen zu entwickeln, um die Themenrelevanz eines Webangebotes zu beurteilen und den Usern möglichst hochwertige Informationen auf ihre Suchanfragen zu bieten.

Texte allein reichen nicht mehr aus – Qualität muss her!

Ein Blick in die Gegenwart und Ausblick in die Zukunft der Suche mit Suchmaschinen zeigt bereits wesentliche Veränderungen. Bereits das letzte Panda-Update von Google sorgte für einige Turbulenzen auf dem Markt. So haben in den USA und Großbritannien einige große Portale, wie Cioa, oder Dooyoo die hauptsächlich Unmengen von Content produzieren lassen (User generated Content), ohne wirklichen Mehrwert zu liefern, kräftige Einbußen verzeichnen müssen.

Content und Blogbeiträge mit Mehrwert sind gefragt

In Zukunft dürfte es sicher noch schwerer werden, in den Suchergebnissen großer Suchmaschinen im oberen Bereich zu erscheinen. Neue Suchmaschinen, wie Ask.com berücksichtigen beispielsweise weniger Backlinks, die auf eine Seite weisen, um Popularität zu zeigen, sondern ziehen Expertenmeinungen zu Rate, die die Relevanz beurteilen sollen. Weiterhin fließen Werte, wie Verweildauer, Klickrate, Anzahl der aufgerufenen Seiten, die das Verhalten der Besucher darstellen, in die Beurteilung ein. Deshalb stehen viele Webseitenbetreiber derzeit vor der Aufgabe, ihre Artikel, Texte und Blogbeiträge entsprechend zu überarbeiten und den Besuchern den viel gerühmten wirklichen Mehrwert zu bieten.

So ist es die Aufgabe des Suchmaschinenoptimierers, der entsprechend der oben aufgeführten Schritte zur Optimierung eine Website beurteilt und später optimiert, auch diese Tatsachen zu berücksichtigen und den Betreiber auf geänderte Prämissen aufmerksam zu machen.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

Kommentieren