Kindle Paperwhite – Lesen in neuer Dimension

Share on Facebook0Share on Google+0Tweet about this on Twitter0Pin on Pinterest0Digg thisEmail this to someone

Die Frage, ob das Zeitalter des Papier- oder Leinengebundenen Buches dem Ende zugeht, wird wohl auch nach der Frankfurter Buchmesse nicht entschieden werden.

Die Verkaufszahlen für Bücher der herkömmlichen Form sind rückläufig, einige große traditionelle Verlage gibt es nicht mehr. Obwohl alljährlich der Durchbruch der E-Reader vorhergesagt wird, hat dieser jedoch zumindest in Deutschland, mit einem Anstieg des Verkaufs von E-Books auf 2% im ersten Halbjahr 2012, noch nicht stattgefunden. Im Vergleich dazu machten die Verlage in den USA bereits im letzten Jahr 15,5% ihres Umsatzes mit E-Books. Bei amazon kommen seit August 2012 auf den Verkauf von 100 Hardcover-Büchern bereits 108 E-Books für den Kindle. Interessanterweise kaufen Kindle-Besitzer laut amazon nicht nur E-Books, sondern zusätzlich noch mehr „richtige“ Bücher als zuvor. Das eine scheint das andere durchaus nicht auszuschließen.

Die Frage, auf welchem Gerät man in Zukunft seine E-Books lesen sollte, beantwortet amazon im Moment wieder einmal eindrucksvoll und stellte seinen neuesten Kindle-E- Reader vor. Mit dem Kindle Paperwhite und dem Kindle Paperwhite 3G von amazon dürfte das Lesen von E-Books in eine neue Dimension vorstoßen. Und neue Serviceangebote von amazon werden dafür sorgen, dass die Gemeinde der Nutzer von E-Books demnächst gehörigen Zuwachs erfahren dürfte

Kindle Paperwhite – brillantes Lesevergnügen

Der Kindle Paperwhite, der sich bereits jetzt bei amazon vorbestellen lässt und ab 22. November 2012 in Deutschland ausgeliefert wird, ist vom Äußeren her nicht spektakulär anders als seine Vorgänger, nutzt auch weiterhin das E-Ink System. Doch im Gegensatz zu seinen Vorgängern besticht der Kindle Paperwhite durch sein blendfrei und gleichmäßig beleuchtetes Display, das sich in 24 Stufen – von schwach bis sehr hell – regulieren und auf das Umgebungslicht abstimmen lässt.. Dadurch strahlt die digitale Tinte und man kann auch bei Dämmerlicht und im Dunklen lesen, was der Bettnachbar sicherlich danken wird. Auch im Freien bei Sonnenlicht lässt es sich mit dem Kindle Paperwhite von amazon deutlich angenehmer lesen als mit den älteren Modellen des E-Readers. Das neue Display bietet eine deutlich höhere Auflösung (62% mehr Pixel) und 25% besseren Kontrast – Text und Abbildungen erscheinen noch schärfer und klarer. Darüber hinaus wurde die Funktion des Touchscreen verbessert und die Display-Einfassung flacher gestaltet. Während des Lesens berechnet die „Time-to-Read“-Funktion die individuelle Lesezeit und kann abschätzen, wie lange man bis zum Ende des Kapitels oder des ganzen E-Books brauchen wird. Bis zu 1.100 Titel können auf dem Gerät gespeichert werden, so dass man seine eigene Bibliothek immer dabei hat. Die Laufzeit des Akkus wird wohl auf jeden Fall bis zum Ende des Krimis durchhalten, denn sie beträgt beachtliche zwei Monate.

WLAN oder 3G – weltweit kostenloser Zugriff

Während die WLAN- Ausführung mit 129 Euro zu Buche schlagen wird, verlangt amazon für den Kindle Paperwhite 3G mit Gratis 3G 189 Euro. Dafür muss man auch nie mehr WLAN-Hotspots suchen oder vielleicht dafür bezahlen, sondern man nutzt einfach die kostenlose Mobilfunkverbindung und hat überall Zugriff auf das E-Book-Angebot von amazon. Das Ganze ohne Gebühren und ohne irgendwelche Vertragsbindung.

Ab Ende Oktober können amazon Kunden auf einen weiteren Service freuen. Im Rahmen einer amazon Prime-Mitgliedschaft für 29 Euro Jahresgebühr können diese nun auch pro Monat einen Titel ohne Zusatzkosten ausleihen. Die amazon Leihbücherei umfasst derzeit rund 200.000 Titel.

Fazit: Die neuen E-Book-Reader von amazon füllen eine Lücke zwischen dem einfachen Kindle, der momentan noch für 79 Euro zu haben ist und den amazon-Tablets Kindle Fire und Kindle Fire HD , die ab 25. Oktober zu haben sind und ebenfalls bereits vorbestellbar sind.

 

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

Kommentieren